Verschwörungstheorien bei PSIRAM über ANGELA MASCH

PSIRAM dürfte manchem Leser bekannt sein. Die haben Ähnlichkeiten mit dem SONNENSTAATLAND

Auf der Startseite von PSIRAM.COM steht geschrieben:

Psiram
Realismus als Chance

Psiram (früher EsoWatch) versorgt Sie mit dem notwendigen Realismus zu den Th

emen Esoterik, Religion, Gesundheit, und hilft Ihnen dabei, Ihren Geldbeutel zu schonen. Psiram präsentiert falsche Prediger, Ideologen, Scharlatane und Betrüger. Psiram versteht sich als kritischer Verbraucherschutz vor scheinheiligen, nutzlosen und wirkungslosen Produkten, Therapien und Ideologien.

Sie halten sich also für Aufklärer.
Auf der Startseite hat man dann die Auswahl unter
PSIRAM-Blog
PSIRAM- Wiki
PSIRAM-Forum.
treffen.
Unter PSIRAM-Blog findet man dort:

Willkommen bei Psiram.com
Willkommen auf dem Wiki der irrationalen Überzeugungssysteme. Wir hoffen, Sie finden etwas Nützliches oder Interessantes. Wenn Sie Lust haben, können Sie auch bei uns mitmachen. Zum Stöbern eignet sich gut der Link Zufällige Seite in der Navigationsbox. Aktuelle Hintergründe finden sich im Blog und auf der Seite aktuelle Ereignisse. Weiterführende, seriöse Literatur finden Sie auf der Linkliste. Reden lassen wir mit uns im Forum.

Es gibt dort auch einen Eintrag über ANGELA MASCH. Allerdings verbreiten da die angeblichen Aufklärer reichlich viel Unsinn über Angela.

Angela Masch (geb. 8. Mai 1962 in Bremen, gest. 8. Juni 2018) war eine deutsche Geistheilerin und Reikilehrerin aus dem Ort Weyhe bei Bremen. Sie machte überregional durch ihre Aktivitäten zu Verschwörungstheorien über den Kinderhandel durch Jugendämter und analoge Themen auf sich aufmerksam. Sie vertrat dazu Positionen wie sie für Anhänger der so genannten Reichsbürgerbewegung typisch sind, die die Existenz der Bundesrepublik Deutschland und die Legitimität von Behörden in Frage stellen.

In Weyhe betrieb Angela Masch das Unternehmen „Senioren Pflege 24h Angela Masch“. Ihr Name tauchte im Impressum eines polnischen Chirurgen auf, der in Polen Brustvergrößerungen für deutsche Frauen anbietet[1], sowie auf der Seite coaching-feel-good.de, auf der sie als Medizinlaiin behauptete, dass es die Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung ADHS nicht gebe. Stattdessen zeigte sie sich von der Existenz so genannter Indigokinder überzeugt.

Masch gehörte zum Team „Der Heisse Hocker“ beim Internet-Radiosender Okitalk. Auf ihren eigenen Webseiten verbreitete sie die absurde Verschwörungstheorie der so genannten Chemtrails und verlinkte zu desinformierenden Webseiten von Impfgegnern.

Aus Unterstützerkreisen wurde im Juni 2018 bekannt gemacht, dass Angela Masch am 8. Juni zu Hause verstarb. Todesursache war eine nicht genannte chronische Krankheit, die einen wochenlangen Krankenhausaufenthalt nötig machte. Angaben von Unterstützern lassen vermuten, dass sie an einer Leukämie litt.

1.) beauty-klinik24.com/impressum.html

 

Wir beschränken uns hier auf das eindeutige Dummgeschwätz, wie z.B.

Sie vertrat dazu Positionen wie sie für Anhänger der so genannten Reichsbürgerbewegung typisch sind, die die Existenz der Bundesrepublik Deutschland und die Legitimität von Behörden in Frage stellen.

Es wird also versucht Angela Masch als angebliche REICHSBÜRGER darzustellen. Tatsächlich gehörte Angela nicht zu den REICHSBÜRGERN. Im Gegenteil, bei ihren Gerichtsverhandlungen war ihr klar, dass die Theorien der Reichsbürger ihr nicht helfen würden. Natürlich hat Angela auch weder die Existenz der BRD, noch die Legitimität von Behörden in Frage gestellt.

Angaben von Unterstützern lassen vermuten, dass sie an einer Leukämie litt.

Es ist nicht bekannt, dass jemand solche Angaben gemacht hätte. Es wäre auch falsch.

Dann findet man noch zwei Links zu anderen Internetseiten.

http://beauty-klinik24.com/impressum.html

Dieser Link funktioniert nicht. Begrenzt man den Link auf

http://beauty-klinik24.com

dann landet man einer Seite mit asiatischen Schriftzeichen.

Die angegebene Internetseite

coaching-feel-good.de

existiert heute gar nicht.

Angaben von Unterstützern lassen vermuten, dass sie an einer Leukämie litt.

Wieder so ein Quatsch. Nie wurde so etwas behauptet. Das haben die Aufklärer wohl von ihrer Glaskugel erfahren. Echt, wer so wenig Ahnung von Gesundheit, sollte die Klappe besser halten.

Natürlich wurde auch die Aktivität von Angela im Kampf gegen den staatlichen Kinderhandel thematisiert.

Aktivitäten als vermeintliche Beschützerin von Kindern gegen Jugendämter
Anfang Juni 2015 verschwand der 12-jährige Dave M. aus einer betreuten Wohngruppe in Friedeburg, in der er und seine Schwester untergebracht waren. Der Junge galt als vermisst. Die Polizei äußerte bereits damals die Vermutung, dass es sich nicht um ein Gewaltverbrechen handele, sondern um den Versuch, sich behördlichen Anordnungen zu widersetzen. Kurz danach tauchten Videos auf, in denen der Junge diverse Suggestivfragen bezüglich seines Heimaufenthaltes beantwortete und dazu aufrief, die Suche nach ihm einzustellen. Erkennbar war, dass der Junge dabei vorfomulierte Mitteilungen verlas. Es stellte sich heraus, dass die Videobotschaften zumindest zum Teil in der Wohnung von Angela Masch fabriziert wurden.[4]

Während der Zeit, in der Dave M. in Weyhe festgehalten wurde, durfte er die Wohnung laut Polizei nicht verlassen. Länger als drei Wochen konnte er die Schule nicht besuchen. Drei Wochen später (am 4. Juli) durchsuchte die Polizei mehrere Wohnungen und befreite den vermissten Dave M., der bei Masch in Weyhe versteckt gehalten wurde. Außerdem wurden Datenträger und Telefone des Vaters beschlagnahmt. Ein Versuch durch Masch, den Jungen zu beeinflussen[5], wurde unterbunden. Der Junge sollte offenbar, wie schon Antonia S., zeitnah ins Ausland verbracht werden.[6][7]

Masch versuchte, den Polizeieinsatz später in Zusammenarbeit mit Jo Conrad noch propagandistisch auszuschlachten. In die Angelegenheit mischte sich am Rande auch Mustafa Sürmeli ein. Sowohl gegen den Vater von Dave als auch gegen Angela Masch und Jo Conrad wurde ein Strafverfahren wegen Entziehung Minderjähriger eingeleitet. Die beiden Kinder sind gegenwärtig wieder in einer Betreuungseinrichtung außerhalb des Einflussbereichs ihres Vaters untergebracht, für den bis Ende 2016 ein Kontaktverbot bestand. Am 15. August 2017 wurde Angela Masch zu einer Haftstrafe von sechs Monaten ohne Bewährung verurteilt. Der Mittäter Jo Conrad erhielt eine Geldstrafe von 4200 Euro.

Bereits zuvor, am 15. März 2017, war gegen Angela Masch vom Landgericht Kaiserslautern ein Strafbefehl über 2500 Euro (180 Tage Ersatzfreiheitsstrafe) verhängt worden, im Zusammenhang mit ihrem Engagement im Falle der minderjährigen Antonya (Antonia) S.

Auf die blauen und roten Textpassagen wollen wir mal näher eingehen.

Die Polizei äußerte bereits damals die Vermutung, dass es sich nicht um ein Gewaltverbrechen handele, sondern um den Versuch, sich behördlichen Anordnungen zu widersetzen.

Das ist doch gleich doppelter Quatsch. Zunächst suchten Feuerwehr, Freiwillige und die Polizei nach Dave. Auf BEAMTENDUMM wurde dann veröffentlicht:

DAVE IST SAVE

Erst dadurch und danach bekam die Polizei mit, dass das kein ungeklärtes Verschwinden war, sondern dass der Junge einfach aus dem Kinderheim abgehauen war, weil es ihm dort nicht gefiel. Dabei hätte man das längst wissen können, wenn die Verantwortlichen für Dave der Polizei die nötigen Informationen nicht vorenthalten hätten.

Es ging Dave aber niemals um den Versuch sich behördlichen Anordnungen zu widersetzen, denn als Kind hat man jederzeit straffrei die Möglichkeit sich aus einer Heimunterbringung zu entziehen. Nein, es ging nicht darum sich behördlichen Anordnungen zu widersetzen, sondern es ging darum, dass Dave und seine  Schwester in den Kinderheim einfach scheiße behandelt wurden.

Kurz danach tauchten Videos auf, in denen der Junge diverse Suggestivfragen bezüglich seines Heimaufenthaltes beantwortete und dazu aufrief, die Suche nach ihm einzustellen.

Was für eine blöde Aussage. Natürlich wurde das Video nicht aufgenommen als Dave bei Angela eintraf, sondern erst einige Tage später. Und natürlich hatte man sich in der Zwischenzeit auch über die Zeit im Kinderheim unterhalten. Daraus ergibt sich dann, dass man auch wusste welche Fragen man stellen sollte. Mit Suggestivfragen hat das nichts zu tun.

Erkennbar war, dass der Junge dabei vorfomulierte Mitteilungen verlas.

Das ist eine weitere Lüge. Ja, es gab durchaus einen Zettel, und Dave hat zwischendurch auch mal drauf gesehen, aber es ist unrichtig, dass er dort Antworten abgelesen hätte. Um Antworten abzulesen hätte er deutlich länger auf den Zettel schauen müssen.

Richtig ist, dass es einen Merkzettel bezüglich der Namen gab, mehr aber auch nicht.

Während der Zeit, in der Dave M. in Weyhe festgehalten wurde, durfte er die Wohnung laut Polizei nicht verlassen.

Dave war zu keiner Zeit eingesperrt, er hätte zu jeder Zeit das Haus verlassen können. Er wurde also überhaupt nicht festgehalten, sondern er war absolut freiwillig dort.

Wenn es nach Dave gegangen wäre, dann wäre er sogar noch viel, viel länger bei Angela geblieben, denn er fühlte sich dort richtig wohl, und blühte regelrecht auf.

Länger als drei Wochen konnte er die Schule nicht besuchen.

Ach wie dramatisch. Da haut einer aus dem Kinderheim ab, und man wundert sich dann darüber, dass er dann in seiner Abwesenheit auch die Schule nicht besucht.

Was PSIRAM aber (ganz zufällig?) vergessen hat ist, dass Dave auch während der Heimzeit die Schule kaum besuchte. Statt zur Schule ging Dave damals lieber zur Polizei und zum Amtsgericht um sich regelmäßig über die Behandlung im Heim, und den dortigen Zuständen zu beschweren. Aber so viel Wahrheit passt PSIRAM natürlich nicht.

Ein Versuch durch Masch, den Jungen zu beeinflussen[5], wurde unterbunden.

Quatsch, es gab keinen Versuch von Angela Dave zu beeinflussen. Dave hat von sich aus ganz klar zum Ausdruck gebracht, dass er bei Angela bleiben will, und nicht ins Heim zurück will.

Der Junge sollte offenbar, wie schon Antonia S., zeitnah ins Ausland verbracht werden.[6][7]

Wieder so ein doppelter Unsinn. Langsam sollte man wissen, dass sich Antonya S. mit einem „Y“ schreibt. Dave sollte niemals ins Ausland gebracht werden, davon war auch in der Gerichtsverhandlung niemals die Rede. Und selbst bei Antonya ist das so nicht stimmig.

Antonya war ja damals plötzlich aus dem Kinderheim abgehauen. Grund für die Flucht war damals, dass das Jugendamt ihr Video bei YOUTUBE gefunden hatte, und das Kinderheim informiert hatte.

Die Flucht von Antonya war also nicht geplant, sondern eine spontane Entscheidung von ihr. Antonya traf damals ihre Eltern im Studio von Jo Conrad in Worpswede.

Danach flüchteten die Eltern von Antonya nicht zusammen mit der Tochter nach Polen, und auch nicht sie alleine, wobei sie Antonya nachholten, sondern es war genau umgekehrt. Zunächst flüchtete nämlich Antonya ohne ihre Eltern, weil sie Angst hatte in Deutschland zu bleiben. Ihre Eltern folgten ihr dann später. Damit wurde also auch Antonya nicht ins Ausland gebracht, sondern sie war vor ihren Eltern dort.

Die beiden Kinder sind gegenwärtig wieder in einer Betreuungseinrichtung außerhalb des Einflussbereichs ihres Vaters untergebracht,

Mit den beiden Kinder sind Dave und Pia gemeint. Auch das stammt schon seit Monaten nicht mehr. Pia ist inzwischen volljährig. Trotzdem lässt man das Mädchen nicht frei.

Dace ist inzwischen über 17 Jahre, und gerne würde man ihn wieder einfangen, aber er hat dem Staat gezeigt, dass er überhaupt keinen Bock mehr auf Heim hat. Aus insgesamt 3 Kinderheimen ist er inzwischen abgehauen.

Am 15. August 2017 wurde Angela Masch zu einer Haftstrafe von sechs Monaten ohne Bewährung verurteilt.

Lüge. Verurteilt ist man erst, wenn ein Urteil rechtskräftig wurde. Angela wurde niemals rechtskräftig zu sechs Monaten ohne Bewährung verurteilt.

Es gibt rechtlich sogar einen Unterlassungsanspruch gegen solche Verleumdungen. Ohne den ausdrücklichen Zusatz, dass das Urteil noch nicht rechtskräftig ist, darf man so eine Behauptung nicht veröffentlichen. PSIRAM wurde also wieder beim Lügen erwischt.

 Bereits zuvor, am 15. März 2017, war gegen Angela Masch vom Landgericht Kaiserslautern ein Strafbefehl über 2500 Euro (180 Tage Ersatzfreiheitsstrafe) verhängt worden, im Zusammenhang mit ihrem Engagement im Falle der minderjährigen Antonya (Antonia) S.

Wieder so eine bescheuerte Lüge. Offenbar ist diesen Vollpfosten gar nicht bekannt, was ein Strafbefehl ist.

Nein, das Landgericht Kaiserslautern hatte Angela niemals zu einem Strafbefehl verurteilt.

Auch die 2500 Euro sind völlig falsch. Das kann man sehr leicht überprüfen. 2500 Euro durch 180 Tage ergeben einen Tagessatz von 13,88 aufgerundet 13,89 Euro. Welcher Richter sollte so einen dämlichen Tagessatz ausurteilen?

Wir kennen die Wahrheit, aber es gibt keinen Grund hier PSIRAM mitzuteilen was wirklich war.

Außerdem wurde Angela auch niemals wegen Antonya S. angeklagt. Aber selbst wenn es so ein Verfahren gegeben hätte, warum hätte das dann beim Gericht in Kaiserslautern verhandelt worden sein?

Also auch das wieder völlig falsch.

Bei PSIRAM hat man den Eindruck, als seien die angeblichen Aufklärer in Wirklichkeit nur Dummschwätzer, Lügner und Verschwörungstheoretiker. Leute die ihr Dummgeschwätz und ihre Lügen gerne über Tote verbreiten, weil sich diese nicht mehr wehren können.

 

https://www.psiram.com/de/index.php/Angela_MaschBei

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.