Demo in Bochum

ADMIN: Ich hab gehört, du warst am Samstag bei der Demo in Bochum. Wie war’s da?

Bernd: Es war gut, es war erschreckend, und es war gleichzeitig auch lustig.

ADMIN: Du sagst, es war erschreckend. Fangen wir mal damit an. Was war denn so erschreckend?

Bernd: Zunächst sah ich eine Demo am Rathausplatz, die offensichtlich von Linken organisiert war. Zu meiner Verwunderung scheint es da aber keine Auflagen gegeben zu haben, die man heute, und in den letzten beiden Wochen, den Veranstaltern für die Sicherung der Grundrechte auferlegt hatte. Diese mussten heute, und in den letzten beiden Wochen, jeweils für genügend Abstand zwischen den Demo-Teilnehmern sorgen. Für die gab es eine abgesperrte Fläche, von ca. 100 m², auf denen sich nur 15 Teilnehmer aufhalten durften. Bei der Demo am Rathausplatz konnte ich solche Auflagen nicht erkennen. Ich fand es also schon mal erschreckend, wie erneut Unterschiede zwischen den Demonstranten gemacht wurden.

Die Demo der Grundrechtsbewahrer fand nicht auf dem Rathausplatz statt, sondern wie bereits in den letzten Wochen auf dem Husemannplatz. Sowohl in der letzten Woche, wie auch heute, gab es dort auch einige Gegendemonstranten, die zumindest in der letzten Woche keine Demo auf dem Husemannplatz angemeldet hatten. Selbst eine Spontandemo hatte man in der letzten Woche nicht angemeldet, und die anwesende Polizei hatte dies auch nicht interessiert. Vermutlich wurde die Versammlung der Gegendemonstranten auf dem Husemannplatz auch heute wieder nicht angemeldet. Auch dies schien die Polizei vor Ort nicht zu interessieren.

Erschreckend ist auch jedes Mal die gezeigte Demokratiefeindlichkeit, und die gezeigte übergroße Dummheit der linken Störer. In der letzten Woche hatten die linken Meinungsfaschisten Plakate dabei, auf denen den Demonstranten Antisemitismus vorgeworfen wurde. Antisemitismus, geht’s noch, kriegen die eigentlich gar nichts mehr mit? Nicht in einem Satz ging es den Demonstranten um Antisemitismus, um das Judentum, oder sonst eine Religion. Auch so dumme Rufe, wie:

„es gibt kein Recht auf Nazi Propaganda“,

zeigte sehr deutlich, dass es den Gegendemonstranten nur um die Stiftung von Unfrieden ging, denn weder die Redebeiträge über das CORONAVIRUS, noch die Beiträge über das Grundgesetz hatten nur im entferntesten etwas mit dem Dritten Reich, oder Nazipropaganda zu tun. Es sollte eigentlich jedem klar sein, dass weder das CORONAVIRUS, noch das Grundgesetz eine Erfindung von Adolf sind, und es beides damals noch gar nicht gab.

Natürlich ging das auch heute wieder so weiter.

Als ich auf dem Husemannplatz ankam, begab ich mich nicht sofort auf die abgesperrte Fläche, sondern hielt mich zunächst bei den interessierten Zuhörern auf. Dort bekam ich dann zufällig ein Gespräch zwischen dem WAZ-Fotografen, und dem Reporter mit. Der Reporter wollte also etwas über die Demo berichten, obwohl er dem Fotografen mitteilte, er würde gleich rüber in die Redaktion gehen, und konnte von daher von der eigentlichen Versammlung, also von den wichtigen Redebeiträgen, gar nichts mitbekommen. Das verwundert nicht besonders, denn man hat bei der WAZ nicht gerade den Eindruck, als ob diese bemüht wäre etwas Objektives über die Veranstaltung zu berichten.

Ich fuhr dann einige Meter weiter, wo sich Menschen aufhielten, die doch sehr deutlich ausgesprochen Links aussahen. Dort wurde ich natürlich auch gleich blöde angesprochen, und mindestens zwei Personen meinten, dass ich wohl der Reichsbürger aus Herne sein müsste.

Die linke Truppe ist immer sehr schnell, wenn es darum geht Menschen irgendwelche dümmlichen Parolen hinterher zu rufen. Die bezichtigen also Menschen als Reichsbürger, aber anscheinend ist in überhaupt nicht bekannt, was ein Reichsbürger wirklich ist, und welche Thesen diese vertreten. Mit nur etwas mehr Verstand hätte auch den linken klar sein müssen, dass ein wirklicher Reichsbürger sicherlich nicht an einer Demo für die Einhaltung des Grundgesetzes teilnehmen würde. Es sollte eigentlich bekannt sein, dass Reichsbürger das Grundgesetz kategorisch ablehnen, aus diesem Grund würde es wohl kaum einen Sinn ergeben, das solche Menschen an einer Demo für die Einhaltung bzw. die vollständige Wiederherstellung der Grundrechte teilnehmen würde. Die gezeigte Dummheit dieser Leute war also mal wieder erschreckend.

ADMIN: Ja, das kann man wohl erschreckend finden, du sagtest ja auch, dass es lustig gewesen wäre.

Bernd: Ja, es war tatsächlich teilweise auch lustig. So hatte ich dort einen Redebeitrag gehalten, und hatte genau thematisiert, dass es keinen Sinn ergeben würde, dass ein Reichsbürger, der das Grundgesetz ablehnt, an einer Veranstaltung zum Schutz des Grundrechts teilnehmen würde. Nach diesem Redebeitrag, der sehr gut ankam, und für den ich auch sehr viel Applaus bekam, verließ sich wieder die abgesperrte Fläche, und fuhr mehrfach durch die Gruppe der Linksfaschisten. Ich rechne natürlich damit, dass nun einer von denen mal versuchen würde sich mit mir argumentativ auseinanderzusetzen. Dazu kam es jedoch nicht. Ich war bestimmt schon fünf Mal durch die Gruppe gefahren, als mich der Typ ansprach, der am Anfang meinte, dass ich angeblich ein Reichsbürger wäre. Dieser Typ „entschuldigte“ sich nun bei mir dafür, dass er mich als Reichsbürger betitelt hatte, und meinte dann ergänzend, dass ich kein Reichsbürger wäre, sondern einfach nur ein Faschist.

Ehrlich, meine Rede scheint ihn dann doch sehr getroffen zu haben, wenn der nun einen Unsinn zurücknimmt, und durch den nächsten Unsinn ersetzt. Ich habe dies dann in einem nächsten Redebeitrag thematisiert, und die Zuhörer fanden das Verhalten des Linken genauso peinlich lustig wie ich, zeigte es doch mal wieder deutlich, die bemerkenswerte Dummheit solcher Leute.

ADMIN: Ja, es ist schon traurig, diese Leute halten sich für Gutmenschen, doch in Wirklichkeit legen sie regelmäßig ein Verhalten an den Tag, das zeigt, wie faschistisch sie in Wirklichkeit sind. Du fandest also die Veranstaltung gut, wenn ich das richtig verstanden habe?

Bernd: Ja, ich fand diese Veranstaltung gut, und auch die beiden Veranstaltungen an den Samstagen davor. Die Redebeiträge kamen bei den Zuhörern gut an. Es ging etwas mühselig los, weil der Moderator anfangs etwas geschwächt hatte, und einige Zuhörer anmerken, er solle endlich mal ein bisschen Gas geben. Unter den Rednern kamen besonders zwei sehr gut an. Zunächst kam ein Zuhörer von draußen, der mit seinem Redebeitrag die Menge begeisterte. Das war entweder ein Sportlehrer, oder ein Sportstudent. Und wie auch schon vor zwei Wochen kamen auch heute meine Redebeiträge wieder gut an.

Wir wollten ja sogar die Linken mit einbinden, aber das gelang nun nicht wirklich. Es kam mal einer von den Linken in die abgesperrte Fläche, aber der wollte wohl nur den aktuellen Redner bei seiner Rede behindern, war aber nicht bereit was Konstruktives vorzutragen, als man ihm das Mikrofon, und das Wort geben wollte. Ein anderer aus der Gruppe der Linken traute sich dann doch noch ans Mikrofon, aber auch er war nur in der Lage Parolen von sich zu geben, nicht aber argumentativ auf das Thema Corona, oder Grundgesetz einzugehen. Der Auftritt der Linken war also schon ärmlich, und sie verließen auch bald den Platz. Punkten konnten die heute nun wirklich nicht. Natürlich interessierte es weder das Ordnungsamt, noch die Polizei, dass die Versammlung der Linken weder angemeldet wurde, noch dass diese sich an keine Coronaregeln hielten.

ADMIN: Das klingt ja, als wäre es eine wirklich gelungene Veranstaltung gewesen. Wird es am nächsten Samstag am selben Ort, und zur selben Zeit eine weitere Kundgebung geben?

Bernd: Ich gehöre nicht zum Planungsteam, und kann deshalb auch nichts Konkretes dazu sagen. Soweit mir aber bekannt ist, soll im Moment noch nicht klar sein, ob am nächsten Samstag die Veranstaltung an derselben Stelle stattfinden wird.

ADMIN: Ich danke für das Interview.

8 Kommentare zu „Demo in Bochum“

  1. Hallo,

    **** DEIN KOMMENTAR WURDE BEARBEITET. ZUR ERINNERUNG, HIER WERDEN ÜBLICHERWEISE KEINE KOMMENTARE VERÖFFENTLICHT MIT VERSCHLEIERTER IP.
    DEINE IP: 83.XXX:XXX:XXX

    Liken

    1. Auch wenn dein Kommentar hier nicht veröffentlicht wurde, haben wir trotzdem eine Antwort für dich.

      Das kannst du hier nachlesen, das sollte deine Frage beantworten.
      https://beamtendumm.home.blog/2020/01/23/beamtendumm-ist-nicht-gleich-bernd-schreiber/
      Zukünftig kannst du aber nicht damit rechnen, dass deine Kommentare mit verschleierter IP hier überhaupt veröffentlicht werden. Das war übrigens auch schon beim alten Blog so üblich.

      Liken

  2. Hallo!
    Ich war ebenfalls auf dieser Kundgebung und würde gerne am Samstag, den 30.05.2020, wieder dort hingehen.
    Frage:
    Wann und wo wird die Kundgebung am 30.05. in Bochum stattfinden?
    Kann hier jemand einen Kontakt oder eien Info mitteilen?
    Grüße

    Liken

    1. Wir werden versuchen diese Informationen zu bekommen. Bisher ist nur bekannt, dass am 30.5.2020 wegen einer Veranstaltung keine Kundgebung aus dem Husemannplatz stattfinden soll. Aber diese Info ist von letzter Woche.

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.