Artemisia und der/die Trottel-in

Im Allgemeinen wird hier das Gendern abgelehnt. In diesem Beitrag jedoch nicht, weil es sich gerade hier zeigt, wie dümmlich das Gendern ist.

Die österreichische Zeitung DER STANDARD berichtete am, 12. Juni 2022 unter der Überschrift

Die Adlerin und der Trottel

über Artemisia , die Adlerin aus dem Burgenland. Schon beim Wort Adlerin wird es meinem Rechtschreibprogramm übel, und es zeigt das Wort als fehlerhaft an.

Bei Artemisia  handelt es sich also um einen weiblichen Adler, der wahrscheinlich, oder sogar höchstwahrscheinlich von einer Jägerin oder Jäger, oder einer Wilderin oder Wilderer verletzt wurde, und eingeschläfert werden musste.

Ohne dem Gendern wäre dieser Absatz deutlich kürzer gewesen, vermutlich ohne dabei wesentliche Informationen zu verschweigen.

Bei Artemisia  handelt es sich also um einen weiblichen Adler, der wahrscheinlich, oder sogar höchstwahrscheinlich von einem Jäger, oder einem Wilderer verletzt wurde, und eingeschläfert werden musste.

Man sieht, man kommt mit einem Dreizeiler aus, und benötigt eben keine weitere Zeile mehr, und lässt sich auch leichter lesen und verstehen.

Eine weitere Frage ergibt sich für mich. Angenommen, der Adler wurde tatsächlich Opfer eines Jägers oder Wilderes, wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Person weiblich war?

Der Frauenanteil beträgt bei den Jägern 7 %, vor Jahren waren es nur 1 %. Bei den Wilderern dürfte der Anteil nicht höher, höchstens einiges niedriger sein. Lohnt sich da das Gendern, wenn die Wahrscheinlichkeit bei deutlich unter 10 % liegt, dass eine Frau die mögliche Täterin war?

Darauf wird es den Gender-Fanatiker wohl kaum ankommen, also gendern wir weiter.

Die Empörung über diese Tat ist groß. Besonders groß dürfte sie bei den Wählern und Wählerinnen der GRÜNEN sein. Wie gendert man eigentlich DIE GRÜNEN, schließlich hat diese Partei auch weibliche Mitglieder-Innen und Wähler-Innen? Die Natur liegt zwar vermutlich fast allen am Herzen, aber den Wähler-Innen der GRÜNEN bekanntlich ganz besonders, das erkennt man an deren Wahlprogramm, und das geben sie bekanntlich auch immer wieder vor.

Artemisia hatte einen Bruder. Auch dieser musste eingeschläfert werden, wie DER STANDARD berichtet. Wurde auch der Bruder ein Opfer eines Jäger oder einer Jägerin, oder wenn wir in Kurzform gendern, Opfer eines Jäger-Innen, oder eines Wilderer-Innen?

Nein, der Bruder wurde kein direktes Opfer eines Menschen, sondern ein indirektes Opfer. Fast könnte man sagen, er wurde Opfer der GRÜNEN bzw. GRÜNINNEN. Der Bruder wurde von dem Rotor eines Windrads so schwer verletzt, dass er ebenfalls eingeschläfert werden musste.

Windräder gibt es grundsätzlich schon seit über 100 Jahren, und können deshalb keine Erfindung eines Grünen sein, aber bei den modernen Windrädern sieht das schon wieder etwas anders aus. Immerhin sind die GRÜNEN-Innen ganz besondere Befürworter-Innen und Förderer-Innen dieser Technik, oder soll man sagen dieser Vogelmördermaschinen?

DER STANDARD berichtet, dass von 36 getöteten Adler und Adlerinnen 1/3, also 12, von Jäger-Innen bzw. Wilderer-Innen getötet wurden, und 7, also immerhin ca. 20 %, Opfer von Windrädern wurden. 5 Adler-Innen starben durch eine Kollision mit Zügen, und weitere 3 durch Stromschlag.

Zum Glück werden Windräder nicht nur von den GRÜNEN gebaut und gefördert, denn sonst müsste man ja behaupten, dass die GRÜNEN-Innen für ca. 20 % der getöteten Adler-Innen verantwortlich sind. Da auch die Bahn von den GRÜNEN-Innen besonders gefördert wird, könnte man auch noch die 5 Bahnopfer dazu rechnen. Dann wären die GRÜNEN-Innen sogar für mindestens 1/3 aller getöteten Adler-Innen verantwortlich.

Manchmal ist es schon ein Unding mit dem Umweltschutz. Immer wieder kommt es vor, dass eine Idee schlecht ist für eine Sache, obwohl sie eigentlich gut gedacht war, zumindest für eine andere Sache.

Bis heute gab es 625 Kommentare bei DER STANDARD zum Beitrag. Die ersten 25 wurden gelesen. Nicht einer bezog sich auf die getöteten Adler-Innen, die Windrädern zum Opfer gefallen waren.

Beim Lesen dieses Beitrags wurde uns klar, warum wir in der Vergangenheit auf den Genderwahn verzichtet haben, und auch in Zukunft darauf verzichten werden, selbst wenn das Nicky vielleicht nicht so gut finden sollte.

Übrigens, DER TROTTEL stammt auch aus DER STANDART. Gemeint ist in diesem Beitrag die (männlich, weiblich, quere) Person, die die Adlerin abgeschossen hat.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

Erstelle deine Website mit WordPress.com
Jetzt starten
%d Bloggern gefällt das: