Erstelle eine Website wie diese mit WordPress.com
Jetzt starten

Wieder mal Strafbefehl und Urteil des AG Gelsenkirchen

 

Aktenz.: 33 NS 87/22

Ich hatte ja am 29.4.2023, mal wieder eine Gerichtsverhandlung beim Amtsgericht Gelsenkirchen. Zunächst gab es in diesem Fall gleich Strafbefehle.

Im ersten Strafbefehl wurde noch behauptet, dass ich am 22.8.2019 in Gelsenkirchen eine Straftat begangen habe, weil ich am 17.3.2021 eine (vermeintliche) Straftat bei der Polizei aufgegeben habe.

Toller Trick, und die Richterin unterzeichnet auch noch diesen Schwachsinn.

Denken und Lesen ist wohl nicht jedermanns -innens Sache.

Natürlich musste dieser Schwachsinn wieder aufgehoben werden.  Nach meinem Einspruch schrieb die Richterin an die Staatsanwaltschaft, dass man diesen Strafbefehl zurückziehen müsse. Damit bleibt aber ungeklärt, warum sie so einen Mist überhaupt unterzeichnet hat.

Weiterlesen „Wieder mal Strafbefehl und Urteil des AG Gelsenkirchen“

Anruf bei PERMOBIL

Es ist heute der 18.1.2023 und 14:45 Uhr. Seit 30 Minuten hänge ich schon in der telefonischen Warteschleife, und fühle mich schon ziemlich verarscht.

Auch bei dem Grund des Anrufs fühle ich mich redlich verarscht. Ich bin im Besitz eines Elektrorollstuhls dieser Marke, der die Krankenkasse ursprünglich mal über 31.000 € kosten sollte.

Ich nutze den Elektrorollstuhl als Hilfsmittel seit Mitte 2022. Seit November 2022 gibt es Probleme mit dem Teil, und zwar immer, wenn es einigermaßen kalt ist.

Heute habe ich draußen eine Temperatur von 2,4 Grad gemessen, und wieder hat sich der Sitzlift abgeschaltet. Diese Fehlermeldung kommt immer, wenn ich mit dem Rollstuhl draußen unterwegs bin und es entsprechend kalt ist.

Der Rollstuhl war deswegen auch schon beim Sanitätshaus Luttermann, und es wurde zunächst mitgeteilt, dass der Motor vom Sitzlift kaputt ist. Zwei Wochen später gab es einen Anruf vom Sanitätshaus wegen des Einbaus eines anderen Ersatzteils, und auf Nachfrage wurde mir dann mitgeteilt, dass der Hersteller erklärt hätte, dass der Motor für den Sitz nicht kaputt wäre, sondern nur nicht funktionieren würde, wenn es kalt wäre.

Nach gut 35 Minuten meldete sich ein Mitarbeiter. Er konnte sich nicht vorstellen, dass PERMOBIL das wirklich gesagt haben soll, und musste sogar über die Aussage lachen. Wir werden jetzt mal sehen, dass Luttermann den Rollstuhl abholt, und nach Ratingen zu PERMOBIL schickt, damit der Rollstuhl überprüft und repariert werden kann.

Immerhin kommt das Gerät aus Schweden, und dort ist es sicherlich insgesamt kälter, als bei uns in Deutschland, und muss natürlich auch bei Temperaturen um 0 Grad funktionieren.

 

SATIRE: Das Märchen von den heiligen 3 Königen bzw. mindestens 3 Millionen, teilweise kriminellen „Flüchtlingen“

Zunächst ein wichtiger Hinweis an die deutschen Justizkriminellen. Bei diesem Beitrag handelt es sich um SATIRE. Satire lebt von Übertreibung und ist strafrechtlich erlaubt. Das hat also was mit Humor zu tun, wovon die Justiz, besonders natürlich die deutsche Justiz keine große Ahnung haben.

Und noch ein Hinweis, ja es stimmt, dieser Beitrag entstand ursprünglich nach einer Idee von B. Schreiber, aber der Beitrag auf diesem Blog wurde nicht in Deutschland geschrieben, sondern auch wieder bei uns in der Schweiz. Außerdem wurde der Beitrag etwas abgeändert, er stimmt also nicht zu 100 % mit dem Originalbeitrag überein. Eine erste Version erschien bereits im Januar 2022, und wurde nun nochmal etwas ergänzt.

Übrigens, der erweiterte Beitrag erscheint im Gedanken an einen Leser aus Gelsenkirchen, der 2022 „plötzlich und unerwartet“ verstarb. Nils von der Spinnenfarm. Natürlich nachdem er ganz zufällig seine 2. Impfung gegen Corona erhalten hatte. Nach der ersten Impfung hatte er nur eine Woche leichte gesundheitliche Probleme. Nach der zweiten Impfung hatte er wochenlang, bis zu seinem „plötzlichen“ Tod, massive gesundheitliche Probleme.

Jetzt aber los.

Gerade erst ist das Märchen und die Feiertage um Weihnachten vorbei. Zu keiner Zeit wird bekanntlich mehr gelogen, als in der Weihnachtszeit. Da werden den Kindern regelmäßig Märchen vom Nikolaus und vom Weihnachtsmann aufgetischt.

Da wünscht sich ein Kind eine Spielekonsole. Die Eltern bestellen die bei Amazon, und früher wurden die Geschenke dann vom Weihnachtsmann mit seinen Rentieren ausgeliefert. Heute werden die vom Götterboten Hermes und anderen Lieferdiensten mit einem Elektrofahrzeug ausgeliefert. Unter dem Weihnachtsbaum erzählte man den Kindern dann immer noch, dass der Weihnachtsmann die Geschenke gebracht hätte, obwohl kein Weihnachtsmann wirklich bei AMAZON, DHL oder HERMES angestellt ist.

Der Nikolaus, der meisten viel Ähnlichkeit mit der Mama hat, füllt jedes Jahr angeblich die Stiefel der Kinder. Und der Weihnachtsmann klettert angeblich durch den Kamin ins Wohnzimmer, um die Geschenke von AMAZON und CO unter den Weihnachtsbaum zu platzieren, und das selbst dann, wenn das Haus keinen Kamin hat. Wer’s glaubt!

Dann kommt endlich Silvester, und wir feiern den Jahreswechsel und das neue Jahr. Schon kurz danach geht es dann wieder mit dem Lügen los.

Am 6. Januar feiern wir bekanntlich die heiligen 3 Könige aus dem Morgenland.  Angeblich brachten die vor über 2000 Jahre Gold, Myrrhe und Weihrauch mit. Bei den angeblich heiligen 3 Königen handelte es sich um Kas­par, Mel­chi­or und Bal­tha­sar.

Klarer Fall, DEN GRÜNEN wird das natürlich nicht gefallen. Drei Könige, alles Männer, vermutlich auch noch heterosexuell, das geht für die natürlich gar nicht. Wofür haben die eigentlich die Quotenregel eingeführt? Klarer Fall, mindestens ein oder zwei der Könige müssten weiblich sein, und natürlich ist auch klar, dass einer der drei genannten quer sein müsste.

Aber wahrscheinlich stimmt ja die ganze Geschichte sowieso nicht. Wann soll es denn sowas wirklich mal gegeben haben, dass drei Könige alleine, ohne Berater, ohne Sänftenträger oder Chauffeur, sowie ohne Mädchen für alles oder Arschabputzer unterwegs gewesen sein sollen. Und wenn sich wirklich drei heilige Könige an einem Fleck treffen sollten, dann wäre dort sicherlich auch die BILD vor Ort gewesen, und hätte darüber berichtet.

Die Drei Kö­ni­ge ver­sinn­bild­li­chen die drei da­mals be­kann­ten Erd­tei­le Eu­ro­pa, Asi­en und Afri­ka, aber wieso sagt man dann, es wären drei Könige aus dem Morgenland gewesen. Afrika und Europa nennt man üblicherweise nicht so. Also auch das zeigt, dass an der Geschichte etwas nicht stimmen kann.

Die Ge­schich­te der Hei­li­gen Drei Kö­ni­ge Kas­par, Mel­chi­or und Bal­tha­sar be­ginnt mit dem Mat­thä­us-Evan­ge­li­um (Mt 2, 1-12): Da­nach ka­men drei Wei­sen aus dem Mor­gen­land.

Die heiligen drei Könige sollen ja angeblich Weise gewesen sein. Wohl gemerkt Weise, und nicht etwa Waisen, und auch nicht unbedingt weiße. Sieht man sich die Bilder an, dann stellt man fest, dass auch tatsächlich eine Person nicht weiß war.

Wenn es damals tatsächlich drei weise Könige gegeben haben sollte, dann dürfte es ja eine ziemlich glückliche Zeit gewesen sein, denn heute findet man ja hauptsächlich Dummköpfe in den Regierungen. Das gilt zumindest für Deutschland und die Schweiz.

Verwunderlich ist auch, dass die heiligen drei Könige nebenher noch einen Beruf gehabt haben sollen.

Als Kö­ni­ge wer­den die drei – die Ma­gi­er, As­tro­lo­gen oder Stern­deu­ter ge­we­sen sein mö­gen – erst­mals im 3. Jahr­hun­dert be­zeich­net.

Wenn die drei Herren also erst im dritten Jahrhundert als Könige bezeichnet wurden, deutet dies nicht unbedingt darauf hin, dass es sich tatsächlich um Könige gehandelt haben könnte. Und vielleicht waren die Herren auch weder heilig noch besonders weise. Wer würde schon Magier, Astrologen oder Sterndeuter als besonders Weise bezeichnen? Vermutlich hat man damals schon versucht uns zu verarschen, und wollte uns die drei Herren als angebliche wichtige Fachkräfte verkaufen.

Da wollen wir doch mal einen Faktencheck machen, und auch die Situation mit heute vergleichen.

Das ist ja fast wie heute. Da werden einem ein paar obdachlose Streuner als Könige verkauft, und ein paar Bettler als vermeintliche Fachkräfte. Ein Magier mag ja vielleicht ein Auto erscheinen lassen können, aber konstruieren, bauen oder reparieren kann er es vermutlich nicht. Er ist also eher als Scharlatan zu bezeichnen, und meilenweit von einer Fachkraft entfernt.

Damals hatten also drei edle Herren mit der besten Geschäftsidee aller Zeiten ins Land gekommen sein, um einem Kind edle Geschenke zu machen. Heute handelte sich eher um Halunken, die dir kein Gold bringen, sondern stehlen wollen. Die Zeiten haben sich offenbar geändert.

Was für eine geile Geschäftsidee. Da bringen drei Fachkräfte vor über 2000 Jahren einmal einem Kind ein paar Geschenke, und dann kommen Millionen von deren Nachkommen, um hier monatlich Geschenke von unserem Sozialsystem abzugreifen. Das hat sich schon millionenfach gelohnt.

Früher sollen die Fremdländer Magier, Astrologen und Sterndeuter gewesen sein, heute besuchen uns Messerstecher, Mörder oder Vergewaltiger.

Natürlich erwarten wir hier auch Kritik, natürlich erwarten wir hier den Hinweis, dass nicht alle Fremdländer gleich Messerstecher, Mörder oder Vergewaltiger wären. Das scheint uns aber bei einer satirischen Betrachtung nicht besonders ins Gewicht zu fallen. Immerhin sprechen wir heute nicht mehr von drei möglichen Zuwanderern, sondern seit 2015 von vielleicht 5 Millionen. Und war die Geschichte von den drei heiligen Königen nur ein Märchen, so zeigt die Geschichte, dass die Zuwanderung von ca. 5 Millionen Menschen bittere Realität ist. Es macht natürlich ein Unterschied, ob die heiligen drei Könige ins Land kommen, um wertvolle Geschenke abzuliefern, oder ob 3 Millionen kommen, die sich ihre Geschenke hier erst wieder abholen wollen. Statt Gold, Weihrauch und Myrrhe zu bringen, erwarten Sie heute von uns ein Haus, ein Auto und ein Handy sowieso, sowie natürlich auch noch eine Frau. Die Märchen, und die Zeiten haben sich deutlich verändert. Das zeigt sich auch bei der Verkleidung der Kinder, die heute als Heilige 3 Könige durchs ziehen.

1964 zog ich mit weiteren 2 Kindern als die Heiligen 3 Könige durch unser Dorf. Einer von uns wurde dabei mit brauner Farbe geschminkt, damit es echt wirkt.

Wenn man heute 3 Kinder als Heilige 3 Könige verkleidet, müssen häufig 2 Kinder mit weißer Farbe geschminkt werden, damit es echt wird, und sicherlich werden die bald die Kinder mit einem Regenbogenumhang durch die Lande ziehen müssen. Das ist das neue Normal.

http://www.rheinische-geschichte.lvr.de/Persoenlichkeiten/drei-koenige-/DE-2086/lido/57c697b3d2b761.11135223

Bye, bye Deutschland

Deutschland gewinnt nach Rückstand gegen Costa Rica, schießt Spanien weiter, und scheidet selbst in der Vorgruppe aus. Die WM geht weiter, aber eben ohne Deutschland.

Ein Vorteil hat das für Manuel und Co. Bald können sie ihre geliebte Armbinder wieder in der Heimat tragen.

Deutschland ! Politisch, wirtschaftlich und nun auch sportlich – eine Lachnummer

Manuel, Deutschland ist ausgeschieden, was sagst du dazu?

Offenbar nichts. Eigentlich hätte man hier auch ein Bild von den 3 Affen veröffentlichen können, mit

Nichts hören.

Nichts sagen.

Nichts wissen.

Aber sehen wir es positiv, keine andere Mannschaft wurde so freudig, emotional, intensiv und nett verabschiedet, wie die Deutsche Nationalmannschaft. Ja, Deutschland hat sich wieder neu Freunde gemacht.

https://www.goal.com/de/meldungen/video-bye-bye-katar-tv-macht-sich-ueber-deutschland-aus-lustig/blt7287490b04b38053https://www.facebook.com/zensurresistent/videos/813669706556753

Außerdem wollte die Mannschaft auch aus politischen Gründen nicht gewinnen. Immerhin wäre man sehr enttäuscht gewesen, wenn man den Titel gewonnen hätte, und der Pokal übergeben worden wäre, ganz ohne Regenbogenfarben.

Lasst uns zusammen werfen. Für die Mannschaft, sie haben es sich wirklich verdient. Und das Beste, wenn wir 10 kaufen, gibt es noch einen gratis dazu.

Ich bin mir übrigens sicher, dass bei einem der nächsten Spiele der Kapitän eine neue Armbinde tragen wird.

Man arbeitet schon daran.

 

Hier ein Vorschlag für die nächste Armbinde.

 

 

Jetzt geht´s los: IBERISCHER STIER GEGEN REGENBOGENES EINHÖRNCHENinnen

Wir wissen ja, wie das Spiel in Katar zwischen dem

LAND DER AUFGEHENDEN SONNE und dem LAND DER AUSGEHENDEN LICHTER endete. Dem LAND DER AUFGEHENDEN SONNE reichten 20 gute Minuten, um das Spiel zu drehen und uns das Licht schon fast auszupusten.

Das macht aber nichts, denn wer glaubte schon vor dem Turnierbeginn wirklich, dass wir Weltmeister werden könnten. Eigentlich waren wir ja nur nach Katar gefahren, damit Manuel Neuer seine schicke ONELOVE-REGENBOGENBINDE präsentieren kann.

Daraus wurde zwar genauso wenig wie mit einem Sieg im Eröffnungsspiel, aber immerhin mussten die Presse schon Tage vor dem Spiel kaum über Fußball berichten, denn das Hauptthema war ja die Binde von Manuel. Zumindest eines blieb uns erspart. Das LIED VON MANUEL blieb uns (noch) erspart.

Nachdem das nicht mit der eigenen Bunde tragen geklappt hat,  hat sich Neuer wahrscheinlich gedacht, dass er dann auch das 2. Tor nicht halten darf, und hat es auch nicht gemacht, und so ging das nicht nur mit dem Tragen der Binde daneben, sondern auch das Spiel.

Nicht dass wir uns falsch verstehen, natürlich gibt es in Katar auch Menschenrechtsverletzungen, sicherlich gibt es in diesem Land auch anderen Normen und Werte, als das bei uns der Fall ist, aber dass das Thema Homosexualität in einem moslemischen Land anders bewertet wird, als das bei uns in der Neuzeit, kann doch nicht wirklich verwundern.

Muss Manuel Neuer deshalb wirklich aus Protest eine Armbinde gegen den Gastgeber tragen? Fußball und Fußballspieler sollen bekanntlich unpolitisch sein. Trotzdem kann man auch der Meinung sein, dass man so eine Aktion machen kann, und die Mehrheit der Deutschen soll das gut gefunden haben, aber dann darf so eine Aktion niemals einseitig sein.

Manuel wollte also eine Binde gegen die Zustände in Katar tragen. Sicherlich würde er auch eine Binde tragen wollen, wenn man gegen die Ukraine spielen würde. Natürlich würde diese Binde einen Protest gegen die bösen Russen enthalten, aber ich habe noch nie gehört, dass Manuel, oder ein anderer Nationalspieler eine Binde oder ein Trikot getragen hätte, dass sich gegen Missstände in Deutschland gerichtet hätte, und garantiert würde er auch niemals so etwas gegen Amerika tragen, t. B. weil die einen völkerrechtswidrigen Krieg gegen Irak, Jugoslawien oder ein anderes Land begonnen haben.

Das Spiel LAND DER AUFGEHENDEN SONNE gegen das LAND DER AUSGEHENDEN LICHTER war gestern, heute gibt es ein neues Spiel.

Der IBERISCHE STIER spielt gegen das REGENBOGENFARBENE EINHÖRNCHEN, was korrekt gegendert natürlich EINHÖRNCHENinnen heißen muss, und natürlich fragt man sich schon jetzt, wer dieses Spiel wohl gewinnen wird.  Ich möchte nicht auf das REGENBOGENFARBENE EINHÖRNCHENinnen setzen.

 

Anruf von …

Heute klingelt das Handy. Die Handynummer wurde zwar angezeigt, war mir aber umbekannt. Wie üblich ging ich nicht dran, weil ich davon ausging, dass es ein Werbeanruf ist, mit einer Fakenummer.

Ich rief zurück, und es handelte sich nicht um eine Fakenummer. Es meldete sich ein 10-jähriger Junge aus Bremerhaven, denn ich über 2 Jahre weder gesprochen, noch gesehen habe.

2020 hieß der Junge noch TILMAN. Im Dezember 2020 wurde das Kind vom Jugendamt aus der Familie geholt, und bei einer türkischen Familie untergebracht- Dort wurde er dann nur noch MURAT gerufen. Jetzt ist er wieder zurück, da stellt sich dann die Frage, wie sich das Kind wohl am Telefon meldet. Murat oder Tilman?

Natürlich hat sich der Junge mit: „… hier ist TILMAN“, gemeldet.

Offenbar war es Tilman ein Bedürfnis mich, auch nach mehr als 2 Jahren abstinenz, mit mir zu sprechen, und mir mitzuteilen, dass er wieder „daheim“ ist.

Zugriff verzehnfacht.

Es ist kein Geheimnis, dass der alte Blog wesentlich mehr Zugriffe hatte, als der neue Blog des BdF. Das ist aber auch nicht verwunderlich, denn schon im ersten Beitrag des neuen Blogs hatten wir klargemacht, dass der neue Blog nicht das Niveau erreichen wird, wie der alte Blog, weil hier nicht mehr soviel Energie reingesteckt werden sollte, wie in den alten.

Immerhin wurden auf dem alten Blog häufig mehr als 100 Beiträge im Monat veröffentlicht.

Trotzdem gibt es auch hier manchmal Erfolgsmeldungen. Heute gab es 10 x mehr Zugriffe auf den Blog als gestern. Das muss natürlich einen Grund haben. Schaut man sich die Beiträge an, dann stellt man fest, dass die Beiträge über Tilman, bzw. Frau K. der Grund für die starken Zugriffe sind.

Grundlos wird das sicherlich nicht passieren. Entweder gibt es eine Entwicklung in dem Fall von Tilman, oder um Frau K. Es gibt schon länger Gerüchte um den Bruder von Tilman, aber genaues ist hier nicht bekannt. Auch von Herrn Schreiber konnten wir dazu nichts erfahren, denn der Kontakt zu der Familie ist schon seit 6 Monaten abgebrochen.

Fakt ist, dass Frau K. mindestens 2 Jahre lang Zeit hatte, die Stadt Bremerhaven zu verlassen, aber diesbezüglich nichts passiert ist, obwohl Herr Schreiber ihr so einen Umzug schon immer empfohlen hatte.

Jetzt gibt es das Gerücht, dass das Jugendamt Tilman verloren hat. Tilman soll aus dem Heim oder der Pflegefamilie abgehauen sein. Eigentlich nicht schlecht, aber Frau K. wird trotzdem kaum Erfolg haben, weil sie noch immer in Bremerhaven lebt, und somit immer noch mit denselben Vollpfosten zu tun hatte.

Hier die 3 meistgelesenen Beiträge von heute auf BEAMTENDUMM

1.

Für das Kindeswohl: Da hat die Koch dem Jugendamt ordentlich den Kochlöffel über die Ohren gezogen

2.

FREMDBEITRAG: BREMEN: Kein Umgang mit Tilman.

3.

 

SO SEHEN SIEGER AUS: Tillmann gewinnt gegen die Stadt Bremerhaven.

Und auf TILMAN.news.blog gab es am 18.11.2022 stolze 1 000 Zugriffe. Hier der meistgelesene.

Euer Tilman

Als das Familiengericht, Jugendamt und die türkische Pflegefamilie Tilman islamisiert und umbenannt hat, entstand auch ein neuer Blog

MURAT.news.blog

Hier der heute meistgelesene Beitrag auf diesem Blog

https://murat.news.blog/2021/12/13/murat-warum-murat-und-nicht-tilman/

Trojanische Rakete?

Das Trojanische Pferd kennt wahrscheinlich jeder. Bei dem Holzpferd handelte es sich schlichtweg um eine Kriegslist, und Kriegslisten sind auch heute noch üblich, und im Krieg auch völkerrechtlich erlaubt.

Ein Sprichwort sagt, dass in einem Krieg zuerst die Wahrheit stirbt. Das kann man nicht leugnen, und es ist auch völlig normal, wenn es die Kriegsparteien betrifft, aber es ist nun wirklich nicht einsichtig, wenn andere, angeblich demokratische Rechtsstaaten ihre Bevölkerung belügen und mit Falschmeldungen überhäufen.

Laut unserer Regierung, und anderer westlichen Regierungen hat Russland am 24. Februar 2022 einen Angriffskrieg gegen die Ukraine begonnen. Seit diesem Tag hört man täglich das Wort Angriffskrieg. Immer ist von einem russischen Angriffskrieg die Rede-

Angriffskrieg, ist das eine neue Kriegsart? Nein, das ist es nicht. Auf WIKIPEDIA findet man den Begriff Angriffskrieg definiert.

https://de.wikipedia.org/wiki/Angriffskrieg

Aber verwunderlich ist es schon, dass man den Begriff jetzt exzessiv bei Russland benutzt. Haben sie das Wort ANGRIFFSKRIEG schon mal in Verbindung mit der USA gehört? Angriffskrieg war weder in Vietnam, Korea oder Jugoslawien benutzt worden. Und auch beim Einmarsch in den Irak, mit der verlogenen Behauptung, dort gäbe es Massenvernichtungswaffen, sprach man nicht von einem Angriffskrieg der Amerikaner.

Es scheint so, als ob ein Angriffskrieg nur dann als Angriffskrieg bezeichnet wird, wenn Russland daran beteiligt ist. Aber gibt es wirklich einen Angriffskrieg der Russen seit Februar 2022?

Wenn es nach Russland geht, dann nicht, aber der Westen wiederholt das gebetsmühlenartig am laufenden Band. Nicht nur der Westen, nicht nur unsere Regierung behauptet täglich, dass es einen russischen Angriffskrieg seit dem 24. Februar gibt, sondern natürlich auch unsere ach so freie Presse berichtet dies gemeinschaftlich. Dann muss es ja wohl stimmen, oder?

Manchmal passieren bei der Berichterstattung aber mal kleine Fehler. So berichtete das ZDL in der letzten Woche aus der Ukraine. Ein ukrainischer Soldat berichtet in der Sendung, dass sich die Ukraine schon seit 2014 im Krieg mit Russland befindet.

Huch, das sollte wohl nicht passieren. Der Krieg zwischen Russland und der Ukraine existiert also schon seit Februar 2014, und dann kann es doch wohl im Februar 2022 keinen Angriffskrieg der Russen auf die Ukraine gegeben haben.

Heute gab es eine Sendung im ARD-Mittagsmagazin, und auch dort wiederholten Frauen aus der Ukraine, dass es den Krieg zwischen Russland und der Ukraine schon seit Februar 2014 gibt, also 8 Jahre länger, als das unsere westlichen Regierungen erzählen wollen.

Das ist das Gewerkschaftshaus in Odessa, das von Ukrainern angezündet wurde, und wo viele Russen verbrannten.

Und wenn man das weiß, dann kommen natürlich Zweifel an einem angeblichen Angriffskrieg der Russen im Februar 2022 auf.

Das ist aber bei weitem nicht die einzige Lüge, die man uns auftischen will.

Zivile Infrastruktur

Unbestritten sind Kriege nichts Gutes. Das ändert sich auch nicht, wenn Russland behauptet, es wäre kein Krieg, sondern eine Spezialoperation. In diesem Krieg hat Russland auch schon mehrfach Kraftwerke angegriffen und beschädigt bzw. zerstört. Die Aufregung ist dann groß, und es wird behauptet, dass Russland zivile Infrastruktur angreifen würde.

Unbestritten ist, dass natürlich auch die Zivilbevölkerung Strom braucht, z. B. zum Kochen. Unbestritten ist aber auch, dass auch Fabriken Strom für ihre Produktionen brauchen, z. B. um Munition und Waffen zu produzieren. Auch die Militärverwaltung braucht Strom, und deswegen ist es in einem Krieg legitim, die Stromversorgung anzugreifen, um den Gegner und seine Kriegsproduktion zu schwächen.

Zur Erinnerung, die russischen Angriffe auf Kraftwerke in der Ukraine ist nun wirklich nicht mit den Luftangriffen der Engländer im 2. Weltkrieg auf Dresden vergleichbar. In Dresden ging es wirklich um das Töten der Zivilbevölkerung im großen Stil, und nicht um die Beschädigung oder Vernichtung von Kriegsproduktionen oder Waffen.

Angriff auf Atomkraftwerk I

Bereits im März 2022 wurde gemeldet, dass Russland das Atomkraftwerk in Saporischschja angegriffen hat. Richtig ist, dass Russland die Stadt angegriffen und erobert hat. Auf dem Gelände des Atomkraftwerks hatten sich ukrainische Soldaten verschanzt, die von dort auf die russischen Soldaten schossen. Natürlich wollten sich die russischen Soldaten nicht einfach erschießen lassen, und schossen dann zurück. Wenn die Ukrainer nicht wollen, dass man die auf dem Gelände des Atomkraftwerkes verschanzten Soldaten schießt, dann hätte man halt die eigenen Soldaten abziehen müssen, wenn Russland die Stadt erobert hat.

https://www.tagesschau.de/ausland/angriff-akw-ukraine-101.html

Angriff auf Atomkraftwerk II

Am 22. Juli hatte man dann erneut behauptet, dass Russland das Atomkraftwerk in Saporischschja angegriffen habe. Damals hatte Russland das Kraftwerk schon seit einem halben Jahr erobert. Es wurde also behauptet, dass Russland ein bereits seit Monaten erobertes Kraftwerk, das von eigenen Soldaten besetzt war, mit Raketen angegriffen hätte. Wer soll das eigentlich noch glauben?

https://www.berliner-zeitung.de/wirtschaft-verantwortung/angriff-auf-atomkraftwerk-in-der-ukraine-wer-hat-geschossen-li.262738

Nord Stream I und II

Die Gaspipeline Nord Stream 2 wurde zwar festgestellt, aber nicht wirklich in Betrieb genommen. Wegen der Sanktionen gegen Russland verzichtete Deutschland auf die benötigte Gaslieferung aus dieser Pipeline. Den Amerikanern, und unseren Nachbarn, war diese Pipeline schon lange ein Dorn im Auge. Amerikanische Politiker hatten Deutschland wegen dieser Pipeline nicht nur massiv unter Druck gesetzt, sondern sogar ausdrücklich gedroht, dass diese Pipeline niemals in Betrieb gehen würde.

Inzwischen gab es sowohl auf die Gaspipelines Nord Stream I und Nord Stream 2 zwei Anschläge. Natürlich erzählt man uns, dass Russland diese beiden Pipelines zerstört haben soll. Wer soll so einen Blödsinn noch glauben? Es würde überhaupt keinen Sinn machen, dass Russland einen Anschlag auf die eigenen Pipelines macht, nur um den Amerikanern einen Gefallen zu tun.

Trojanische Rakete.

Am 15.11.2022 wurde berichtet, dass in Polen eine Rakete zwei Menschen getötet haben. Zunächst war schnell klar, dass die Rakete von Russland auf Polen abgeschossen wurde. Eine heikle Geschichte, denn das könnte sehr schnell den 3. Weltkrieg auslösen.

https://www.tagesschau.de/ausland/europa/polen-berichte-raketen-einschlag-russland-103.html

Russland kann kein Interesse daran haben, die Ukraine dagegen schon. Ein Krieg der Nato und der Ukraine gegen Russland kann Russland sicherlich nicht gewinnen, und damit würde dann die Gefahr eines Atomkriegs deutlich wachsen.

Inzwischen behauptet nur noch die Ukraine, dass Russland die Rakete auf Polen abgefeuert hat. Polen, die Türkei und die USA behaupten inzwischen dagegen, dass die Rakete nicht von Russland abgefeuert wurde, sondern dass es sich um eine Flugabwehrrakete der Ukraine handelt.

Diese Flugabwehrrakete aus der Ukraine soll sich angeblich „verirrt“ haben. Verirrt, oder handelt es sich vielleicht um eine trojanische Rakete, die genau das Ziel hatte, dass der Verdacht auskommt, dass Polen von Russland beschossen wurde?

Von der Ukraine aus gesehen liegt Polen im Westen, während Russland im Osten liegt. Auch die von Russland eroberte Gebiete liegen nicht im Westen, sondern in der Südukraine.

Egal ob Russland Raketen aus dem Osten oder aus dem Süden auf die Ukraine abfeuert, und die Ukraine diese anfliegenden russischen Raketen mit Abwehrraketen abfangen will, dann fliegen diese Abwehrraketen Richtung Osten oder Süden den anfliegenden Raketen entgegen, aber nicht Richtung Westen, denn aus Westen kommen gar keine angreifende Raketen auf die Ukraine. Wenn also die Ukraine eine Flugabwehrrakete nach Westen, Richtung Polen abfeuert, dann sicherlich nicht, um eine angreifende Rakete abzufangen.

Natürlich kann es vorkommen, dass man eine Abfangrakete Richtung Osten abschießt, und die Abfangrakete die angreifende Zielrakete verfehlt, dann handelt es sich um eine verirrte Rakete, aber es gibt keinen realen Grund, dass die Ukraine eine Rakete nach Westen, also nach Polen abschießt.

Handelt es sich also um eine trojanische Rakete, die niemals abgeschossen wurde, um eine angreifende Rakete abzuschießen? Übrigens, in den ersten Meldungen hieß es sogar, dass in Polen gleich zwei Raketen eingeschlagen sind. Zwei Raketen, die nach Westen fliegen, obwohl sie russische Raketen abfangen sollten, die aus Osten kommen, wer soll denn sowas noch glauben?

Man darf schon gespannt sein, welchen Unsinn man uns in den nächsten Monaten noch versuchen wird aufzutischen.

Natürlich hat Russland mehr berechtigte Gründe für einen Krieg gegen die Ukraine, als das Amerika hatte im Krieg gegen den Irak oder auch gegen Jugoslawien, aber bei unseren Politikern ist der Aufschrei nur dann besonders groß, wenn der angebliche Bösewicht Russland heißt.

Man sollte unsere Politiker und natürlich auch unsere systemtreue Presse mal fragen, ob sie denn wissen, welches Land nach dem 2. Weltkrieg an den meisten kriegerischen Aktionen beteiligt war.

Folgt hier demnächst ein weiterer Beitrag über Oberbürgermeister Sören Link aus Duisburg?

Noch haben wir nicht begonnen uns tiefer in die Materie um Sören Link aus Duisburg einzuarbeiten, aber es gibt Hinweise darauf, dass dieser Oberbürgermeister ein Thema bei uns hier werden kann.

Vielleicht werden wir uns zukünftig mal um diese Person kümmern müssen, vielleicht findet sich hier bald ein Beitrag über den Herrn. Wir hoffen natürlich, dass es dabei dann nicht um ein schmuddeliges Thema im Zusammenhang mit Kindern gehen wird, obwohl …

SONDERANGEBOT: LIDL-Fruchtzwerge

Dieses LIDL-Sonderangebot hat uns wieder überzeugt. Damit hat sich LIDL mal wieder selbst übertroffen.

Schon vor ca. einem Jahr waren wir erstaunt, als uns LIDL ein echtes Schnäppchen präsentierte. Die Flasche Essig gab es damals im Sonderangebot für stolze 0,01 € weniger als sonst. Da musste man einfach zugreifen, oder?

Aber wird man dieses Angebot noch übertrumpfen können?

LIDL schaffte das jetzt locker.

Im Angebot FRUCHTZWERGE. Die wurden jetzt zum sensationellen Sonderpreis von nur 1,99 € angeboten. Das waren glatte 0,00 € billiger als zum Normalpreis. Geht doch, oder?

Bei so einer toller Ersparnis konnten wir natürlich nicht NEIN sagen. Wir haben sofort zugegriffen. Entsprechend der Einsparung haben wir 0 Packungen nicht gekauft.

NETTO geht da einen anderen Weg. Dort wurde ein Artikel angeboten. Ich glaube es war FANTA.  Im Angebot wurden kostenlos 25 % mehr Inhalt angeboten. Also 1,25 Liter statt 1 Liter. Dumm nur, dass es beide Größen im Geschäft gab.

Die Literflasche kostete 0,79 €, und die 1,25 Liter kosteten 0,89 €. Damit waren die kostenlosen 0,25 Liter mehr 0,10 € teurer.

Artemisia und der/die Trottel-in

Im Allgemeinen wird hier das Gendern abgelehnt. In diesem Beitrag jedoch nicht, weil es sich gerade hier zeigt, wie dümmlich das Gendern ist.

Die österreichische Zeitung DER STANDARD berichtete am, 12. Juni 2022 unter der Überschrift

Die Adlerin und der Trottel

über Artemisia , die Adlerin aus dem Burgenland. Schon beim Wort Adlerin wird es meinem Rechtschreibprogramm übel, und es zeigt das Wort als fehlerhaft an.

Bei Artemisia  handelt es sich also um einen weiblichen Adler, der wahrscheinlich, oder sogar höchstwahrscheinlich von einer Jägerin oder Jäger, oder einer Wilderin oder Wilderer verletzt wurde, und eingeschläfert werden musste.

Ohne dem Gendern wäre dieser Absatz deutlich kürzer gewesen, vermutlich ohne dabei wesentliche Informationen zu verschweigen.

Bei Artemisia  handelt es sich also um einen weiblichen Adler, der wahrscheinlich, oder sogar höchstwahrscheinlich von einem Jäger, oder einem Wilderer verletzt wurde, und eingeschläfert werden musste.

Man sieht, man kommt mit einem Dreizeiler aus, und benötigt eben keine weitere Zeile mehr, und lässt sich auch leichter lesen und verstehen.

Eine weitere Frage ergibt sich für mich. Angenommen, der Adler wurde tatsächlich Opfer eines Jägers oder Wilderes, wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Person weiblich war?

Weiterlesen „Artemisia und der/die Trottel-in“

Endlich, mein Urteil ist da.

Ich hatte ja am 29.4.2022, mal wieder eine Gerichtsverhandlung beim Amtsgericht Gelsenkirchen. Zunächst gab es in diesem Fall gleich Strafbefehle.

Im ersten Strafbefehl wurde noch behauptet, dass ich am 22.8.2019 in Gelsenkirchen eine Straftat begangen habe, weil ich am 17.3.2021 eine (vermeintliche) Straftat bei der Polizei aufgegeben habe.

Toller Trick, und die Richterin unterzeichnet auch noch diesen Schwachsinn.

Denken und Lesen ist wohl nicht jedermanns -innens Sache.

Natürlich musste dieser Schwachsinn wieder aufgehoben werden.  Nach meinem Einspruch schrieb die Richterin an die Staatsanwaltschaft, dass man diesen Strafbefehl zurückziehen müsse. Damit bleibt aber ungeklärt, warum sie so einen Mist überhaupt unterzeichnet hat.

Weiterlesen „Endlich, mein Urteil ist da.“

Vier Jahre nach Angela Masch

Am 8.6.218 starb Angela Masch in ihrer Wohnung in Weyhe. Vier Jahre ist das also schon her. Sie und ihre Aktivitäten für vom Jugendamt geschädigte Eltern und Kinder waren weit über Niedersachsen bekannt.

Bei Antonya, Dave und Pia, sowie Tobias und vielen weiteren geschädigten Kindern und Eltern war sie aktiv, und hat auch persönliche Hetze und Verfolgung ertragen und sich von ihrem Einsatz nicht abbringen lassen.

Wer mit Angela Masch zu tun hatte, wird sie nicht vergessen haben. Der BEAMTENDUMM-FÖRDERVEREIN hat sie auch nicht vergessen.

Für Angela Masch war Dave ein besonderer Fall, bzw. ein besonderes Kind. Kurz nach dem Tod von Angela Masch gelang es Dave erneut sich von seiner Zwangsunterbringung im Heim zu befreien. Zwar wurde er nochmal erneut in Sachsen aufgegriffen, aber diese Zwangsmaßnahme hat Dave nach nur wenigen Stunden wieder beenden können. Vorsorglich verließ er das Land, was nicht für Kinderfreundlichkeit bekannt ist. Inzwischen ist Dave lange volljährig und hat zwischenzeitlich sogar wieder einige Zeit in Deutschland gelebt.

Letztendlich wurde Dave noch zu einem Erfolgsfall, an dem Angela maßgeblich beteiligt war.

Rollstuhlfahrer von unfreundlichem Busfahrer in Neheim aus dem Bus geworfen.

Hier wird ein Fahrgast und ein Rollstuhlfahrer sowie seine Begleitperson aus dem Bus geworfen. Verantwortlich für die Aktion ist der Busfahrer, die anwesende Polizei kann da nicht viel machen, denn die hat nur das Hausrecht durchzusetzen, das der Busfahrer hat.
Das Video zeigt nicht den Beginn der Auseinandersetzung, und endet nach 6 Minuten, ohne dass der Bus abgefahren wäre. Das Ende wird somit auch nicht gezeigt.
Zusammen mit dem Rollstuhlfahrer und seine Begleitperson musste auch noch ein weiterer Fahrgast den Bus verlassen, weil er sich über den Busfahrer aufgeregt hatte. Weitere Fahrgäste verließen aus Protest den Bus.
Lt. Recherche hat der Busfahrer zunächst die Tür nicht geöffnet, und sich dann beschwert, weil der Rollstuhlfahrer und die Begleitperson keine Maske trugen, bzw. bei sich hatten. Angeblich wollten andere Fahrgäste den zwei eine Maske geben, was der Busfahrer aber untersagt haben soll. Mit welchem Recht eigentlich?
Betrieben wird die Linie von der RLG (Regionalverkehr Ruhr-Lippe GmbH). Diese soll sogar mitgeteilt haben, dass die Busfahrer Masken bei sich haben, um Fahrgästen ohne Maske auszuhelfen. Demnach hätte es keinen berechtigten Grund gegeben, um die Fahrgäste aus dem Bus zu werden. Das muss Konsequenzen für den Busfahrer haben.
Die Zivilcourage der Fahrgäste ist besonders erwähnenswert.

Am Dienstag ging es weiter, wie in der letzten Woche.

In der letzten Woche hat sich die Bahn nicht gerade von der besten Seite gezeigt. An drei Tagen hintereinander gab es Probleme.

Siehe hier:

Video über (versuchte) Bahnfahrten

 

Und in dieser Woche ging es so weiter. Weil es in der letzten Woche so viel Probleme gab, entschied ich mich, mit der Straßenbahn nach Essen zu fahren. Ich fuhr mit der 107 nach Essen, aber auch das war keineswegs unproblematisch. Die von der EVAG/RUHRBAHN eingesetzten Straßenbahnen sind nicht sehr alt, deswegen ist es mehr als erstaunlich, dass die meisten eingesetzten Fahrzeuge keine ausklappbare Rampe als Einstiegshilfe für Rollstühle haben. Die Straßenbahnen ohne Rampe sind auch nicht mit einem Rollstuhlsymbol gekennzeichnet. Nur ein Kinderwagensymbol findet man an den Fahrzeugen. Auch ein gekennzeichneter Rollstuhlplatz ist nicht vorhanden. Dennoch ist es an manchen Haltestellen durchaus möglich, an einigen Haltestellen mit dem Rollstuhl reinzufahren.

In Gelsenkirchen klappt das natürlich an den unterirdischen Haltestellen, sowie am Musiktheater, und einigermaßen an der Haltestelle Fürstinnenstr. Zumindest klappte das in der Vergangenheit mehrfach mit meinen früheren Rollstühlen.

Am Dienstag klappte das leider nicht so gut. Das Problem ist u.a. der verdammt schmale Bahnsteig. Es ist da kaum möglich, mit dem Elektrorollstuhl zu rangieren. Ich habe es trotzdem geschafft, aber beim Einfahren in die Bahn gab es massive Probleme. Es gibt einen Höhenunterschied, der die Einfahrt erschwert. Am Dienstag gelang es mir zwar, mit den größeren Vorderrädern in die Bahn zu fahren, aber die beiden kleineren, lenkbaren Hinterräder blieben zwischen der Bahn und dem Bahnsteig hängen. Die Straßenbahnfahrerin war keine große Hilfe, die kam nur zum Meckern, dabei kann ich bestimmt nichts dafür, dass die EVAG/RUHRBAHN solche blöden Fahrzeuge gekauft hat.

Eine andere Frau hatte versucht, mir zu helfen, aber zunächst klappte das nicht. Ein Elektrorollstuhl hat ein Problem. Da es keine Gangschaltung gibt, hat der Rollstuhl die meiste Kraft, wenn er schnell fährt. Mithilfe der Frau fuhr ich also mit hoher Geschwindigkeit in die Bahn, schaffte es aber dadurch nicht, rechteckig wieder abzubremsen, Ich fuhr also mit dem Rollstuhl gegen die Tür auf der anderen Seite.

Danach schaffte ich es aber ohne weitere Probleme zum Hauptbahnhof Essen.

Führ den Rückweg nutzte ich dann aber doch wieder lieber die Bahn. Ich versuchte mal wieder mit dem RE42 nach Gelsenkirchen zu fahren. Auf Gleis 10 wartete ich auf den Zug. Als dieser einfuhr, schaltete ich, wie üblich, die Warnblinkanlage vom Rollstuhl ein, und gab mit Handzeichen zu erkennen, dass ich mitwill. Ich denke, dass er das auch so erkannt hatte, denn der Zugbegleiter stieg aus dem vorderen Zug aus, und winkte mich nach vorne. Ich fuhr also zum Behindertenabteil des vorderen Zugteils. Zunächst stiegen die Fahrgäste aus. Dann stiegen die Fahrgäste ein. Danach stieg der Zugbegleiter ein, und öffnete den Schrank der Rampe. Er hatte aber vergessen, die Tür mit seinem Schlüssel zu blockieren.  Während er den Schrank für die Rampe öffnete, schloss sich die Tür des Wagons, und der Zug fuhr ohne mich ab. Das war es dann mal wieder.

Ich durfte nun 20 Minuten auf den RE2 warten, der auch nach Gelsenkirchen fuhr. Ich habe mir aber jetzt Hilfe von der Bahn kommen lassen. Die Frau hatte einen Blinden, und ihre Begleiterin auf Gleis 10 begleitet. Die hatte man wohl auch zurückgelassen, wie ich erfahren hatte. Ich hatte der Bahnmitarbeiterin empfohlen, dass sie sich vor dem Zug auf die Gleise legen soll, damit der Zug nicht wieder ohne mich abfährt. Das hat sie natürlich nicht gemacht, aber immerhin klappte jetzt der Einstieg ohne Probleme.

Im Zug habe ich dann den beiden Zugbegleitern gesagt, dass sie in Gelsenkirchen anrufen sollen, um Bescheid zusagen, dass ein Rollstuhl kommt, weil ich Gelsenkirchen schon seit Wochen der Aufzug kaputt ist. Der Bahnmitarbeiter hat mich dann dort empfangen, und mir die Tür zur Rampe geöffnet, und mich runtergebracht.

Ich bin ja ein geduldiger Mensch, aber langsam wird es nervig. Irgendwann könnte mal wieder was ohne Problem klappen. Ich finde, es wird Zeit, oder?

 

Wieder da

Gestern hatte ich meine letzte Untersuchung im Krankenhaus. Eine Echokardiografie, also Herzecho, bzw. Herzultraschall wurde gemacht. Die reine Untersuchung dauerte nur 10 Minuten. Dafür hat sich die Entlassung von Freitag auf Dienstag verschoben.

Auch ohne diese letzte Untersuchung hätte ich das Krankenhaus am Dienstag entlassen, denn die letzten Tage gingen gar nicht.

Ich war schon öfters in diesem Krankenhaus, zuletzt mit meinem Oberschenkelhalsbruch im Oktober 2020, aber so wie in diesem Jahr habe ich das Krankenhaus noch nie erlebt.

Für mich hat es sich mal wieder bestätigt, Corona kann keine Lungenkrankheit sein, Corona, das muss eine Hirnkrankheit sein, anders ist das für mich nicht mehr erklärbar.

Weiterlesen „Wieder da“

SCHREIBER: Auch am Montag weder eine Untersuchung noch eine Entlassung

Jetzt wird es langsam komisch. Herr Schreiber berichtet uns, dass auch heute am Montag die geplante Untersuchung erneut nicht stattfand, und sich daher die Entlassung weiter verzögert.

Jetzt soll die Entlassung am Dienstag stattfinden. Nach seiner Entlassung wird Herr Schreiber persönlich über seinen Aufenthalt berichten.

SCHREIBER: Entlassung verzögert sich weiter.

Im Rahmen einer stationären Untersuchung wurde bei unserem ehemaligen Vereinsvorsitzenden festgestellt, dass der Blutdruck und die Blutwerte zu wünschen übrig lassen. Aus diesem Grund soll eine weitere Untersuchung durchgeführt werden.

Die geplante Entlassung verschiebt sich dadurch von Freitag auf Samstag.

Allerdings hat Herr Schreiber heute mitgeteilt, dass es eine weitere Verschiebung gibt, da die geplante Untersuchung am Freitag nicht durchgeführt wurde. Jetzt soll diese am Montag gemacht werden. Damit kann die Entlassung auch erst am Montag stattfinden.

SCHREIBER: Polyp entfernt

Bei der Darmspiegelung wurde ein Polyp entfernt, das hatte er aber erwartet. Jetzt wird der Polyp noch untersucht, denn es wäre auch möglich, dass der bösartig ist, was aber nicht erwartet wird.

Die Entlassung war zunächst für Freitag erwartet, wurde aber wegen des schlechten Blutdrucks/Blutwerten aus Samstag verschoben, weil am Freitag noch eine zusätzliche Untersuchung gemacht werden soll.

SCHREIBER: Blutdruck zu hoch

Wie angekündigt wird unser Ehrenvorsitzender seit heute stationär im Krankenhaus behandelt. Bei einer ersten Untersuchung wurde festgestellt, dass der Blutdruck deutlich zu hoch ist, und behandelt werden muss.

Morgen geht es dann mit weiteren Untersuchungen weiter. Am Freitag sollte Herr Schreiber ursprünglich wieder entlassen werden, das könnte sich aber schon jetzt verschieben, weil weder das Blutbild, noch der Blutdruck optimal ist.

Landtagswahl NRW: Wahlberechtigte

Ende 2021 hatte NRW 17 905 566 Einwohner.
Ende 2016 hatte NRW ca. 17 870 000 Einwohner. Das waren damals 35566 weniger. 
Bei der Landtagswahl gab es 2022 in NRW 12.964.754 Wahlberechtigte.
Bei der Landtagswahl 2017 waren es 13 164 887 Wahlberechtigte. Das waren damals noch 200133 mehr. 
Für 2022 bedeutet das, dass es, 200133 weniger Wahlberechtigte gab als 5 Jahre zuvor, obwohl die Bevölkerung in den letzten 5 Jahren um 35566 stieg.
Durch einen Geburtenanstieg bei der Bevölkerung ist diese Zahl sicherlich nicht erklärbar. Mal wieder deutet das darauf hin, dass es in NRW weniger  Deutsche gibt, während die Zahl der Zuwanderer weiter zugenommen hat.

Gedanken zum Impfstatus in Deutschland

Balkendiagramm mit der Gesamtzahl der mindestens Corona-Erstgeimpften und vollständig Geimpften in Deutschland sowie ihr Anteil an der Gesamtbevölkerung.
VORHERSAGE:
Die Zahl der dreimal gegen Corona Geimpften wird keine 70 % mehr erreichen, und am Jahresende wird es erneut über 1 Million Todesfälle geben, auch dann, wenn es auf deutschem Boden nicht zu einem Krieg kommt. Wahrscheinlich wird die Todeszahl sogar höher sein, als schon im letzten Jahr.
Wie ist eure Erfahrung? Habt ihr auch die Erfahrung gemacht, dass es nach der zweiten Impfung deutlich mehr Komplikationen gibt, als nach der ersten Impfung?